Darlehen

Finanzielle Notlage?

Schlimm genug, aber wahr: Viele Studierende geraten trotz BAföG, Stipendien oder Unterstützung der Eltern in eine finanzielle Notlage. Wir möchten dich an dieser Stelle darüber informieren, wo du im Falle finanzieller Schwierigkeiten Hilfe bekommen kannst.


Hinweis des AStA zur Aufnahme eines Darlehen!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Gelder, die dir über ein Darlehen ausgezahlt werden, zurückgezahlt werden müssen, es sei denn, es ist anders angegeben. Dieser Pflicht nicht nachzukommen kann sehr schnell Anwaltskosten und Gebühren für Gerichtsvollzieher bzw. Inkassounternehmen oder gar ein Verfahren wegen Betrug für dich nach sich ziehen. Manche Darlehensnehmer*innen sehen es mit der Rückzahlung nicht so genau. Die Darlehensgeber*innen tun dies aber sehr wohl, da es sich nämlich wie z.B. beim Studentenwerk um die Gelder aller Studierenden handelt.

Bitte vermeide für dich und alle Beteiligten diesen Ärger. 


Darlehen des AStA Fachhochschule Dortmund

Der AStA gibt bei finanziellen Schwierigkeiten kleine zinslose Darlehen. Dies geschieht aber nur, wenn wir noch Geld im Darlehenstopf haben. Es erfolgt keine Barauszahlung, wir begleichen deine dringendste Rechnung, z. B. den nächsten Semesterbeitrag oder deine Miete. Die Höchstsumme beträgt 265,22 Euro. Anträge sind im AStA-Büro am Campus oder den AStA-Copyshops in der Sonnenstraße und am Campus zu bekommen.

Bitte beachte, dass der Antrag zur Aufnahme eines Darlehens für den Semesterbeitrag jeweils VOR Ablauf der ersten Frist für die Semesterbeitragszahlung der FH eingereicht werden muss. Leider können wir auf Grund der hohen Nachfrage keine Ausnahme machen und eingereichte Darlehensanträge für den Semesterbeitrag nach Ablauf der ersten Frist nicht mehr entgegen nehmen.

Bitte bringe zum Termin alle hierfür benötigten Unterlagen mit. Bei unvollständigen Unterlagen kann leider kein Darlehen vergeben werden.


Antragstellung:

Du musst…

  • Studierende/-r der Fachhochschule Dortmund sein
    (Studierendenbescheinigung vorlegen)
  • alle Kontoauszüge der letzten 3 Monate vorlegen
  • eine Meldebescheinigung vorlegen
  • eine Einkommenserklärung vorlegen
  • Deine Aufenthaltsgenehmigung vorlegen
  • Deinen Mietvertrag vorlegen
  • Deinen Personalausweis vorlegen

Rückzahlung:

  • innerhalb von längstens 13 Monaten (10 Raten, maximal 3 Monate Pause)
  • Mindestrückzahlung 20 Euro monatlich
  • schnellere Rückzahlung immer möglich, was jedoch zu keiner Ermäßigung führt

Da es sich um das Geld der Studierendenschaft handelt, ist es wichtig, dass die Rückzahlungen rechtzeitig und in Höhe der vereinbarten Summe erfolgen, da wir ansonsten Mahnbescheide aussenden müssen.