Maximale Studienzeit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Maximale Studienzeit

      Hallo,
      wie lange ist man maximal erlaubt zu studieren, gibt es da eine Begrenzung (FB Informatik, falls das eine Rolle spielt) ? Man wird ja nicht zu Prüfungen des 4. Semesters zugelassen, solange man nicht alle des 1. bestanden hat. Offiziell ist man dann aber trotzdem im 4.Semester? Könnte man theoretisch (oder sogar gezwungenermaßen) einfach 2 zusätzliche Semester zwischenhängen und danach z.B. im 4. Semester weitermachen?
      Danke :)
    • Prinzipiell kann man "ewig" studieren, wenn allerdings die Studienordnung ausläuft wird man in die nachfolgende Studienordnung (nach einer gewissen Frist) umgeschrieben und muss höchstwahrscheinlich neue Prüfungen belegen. Acht anstatt sechs Semester zu studieren sollte kein Problem sein, ist ja schon eher der Regelfall. Wenn du im 4. Semester ein Jahr Pause machst bist du natürlich im 6. Semester, kannst aber "normal" im 4. weitermachen wie alle "Regel-4.-Semester".

      Meiner Meinung nach solltest du dir aber gut überlegen, ob du das Auszeit-Jahr nicht lieber nach dem Studium (z.B. vor einem anschließendem Master-Studiengang) durchführt, falls möglich. Gerade im 3./4./5. Semester kommen viele Gruppenarbeiten (je nach Studiengang), die sich natürlich leichter in einer netten Gruppe, die man seit Studienbeginn kennt, durchführen lassen. Außerdem stelle ich es mir recht schwierig vor, nach 1 Jahr Pause wieder ohne Probleme in den Lernstress/-Alltag hineinzufinden. Ich fand es schon komisch nach dem 6. Semester, in dem ich nur die Thesis geschrieben habe, auf einmal wieder um 8.30 wieder in Vorlesungen zu müssen, semesterbegleitende Punkte zu erreichen etc. ;) Zudem sieht es natürlich deutlich besser im Lebenslauf aus. Ist aber natürlich nur meine Meinung, mach was du für richtig hältst.

      Beste Grüße
      Nico
    • Hallo,

      also soweit ich weiß gibt es bei unserer FH keine Regelung (bei uns wohlgemerkt - es gibt durchaus Unis und Fhs die eine max. Studienzeit definieren) bzw. keine Beschränkung hinsichtlich der maximalen Studiendauer.

      Du kannst im Prinzip dein Studium durchführen wie du willst, nur musst du dann selbst schauen, ob du alle Kurse zu einer Zeit x auch belegen kannst.

      Da der großteil der Informatiker die Regelstudienzeit überziehen (das behaupte ich einfach mal), musst du dir da keine großen Gedanken zu machen.
      Nur wenn es extrem wird (z.B. >20 Semester), dann könnte eventuell dein zukünftiger Arbeitgeber etwas dagegen haben (wenn du dich bewirbst).
      Allerdings wenn du bereits eine gute Stelle hast, dann achtet i.d.R. auch niemand mehr darauf. Rausschmeissen wird dich dafür imho kaum jemand.

      Gruß,
      Thomas
      Gegen alle Informatik-Stereotypen!
    • Ich kann nur zustimmen, eine Studienzeit von 7. / 8. Semestern aufwärts ist bei uns im FB4 schon eher die Regel, als die Ausnahme. Sechs Semester schaffen nur wenige. Und wenn du noch etwas neben dem Studium arbeitest, macht sich das sicherlich besser im Lebenslauf, als in 6. Semestern fertig zu werden und dann null Praxiserfahrung zu haben.
      Ex-FSR, Ex-StuPa, Ex-Studi
    • tala001 wrote:

      situn001 wrote:

      Ich kann nur zustimmen, eine Studienzeit von 7. / 8. Semestern aufwärts ist bei uns im FB4 schon eher die Regel, als die Ausnahme. Sechs Semester schaffen nur wenige.
      Quelle? :rolleyes:


      Quelle?
      Man sieht doch wie lange die Anderen brauchen. Man weiß doch wann sie angefangen haben und wann sie aufhören... Wenn man Mathe1 besteht kriegt man die Rechnung auch hin.
      Und gerade in den höheren Semestern kennt man je nach Studiengang die Vielzahl der Studenten auch vom sehen.
      Alter Forenname: MALK
      Alumni - M.Sc. Praktische Informatik
      Vorsitzender Wahlausschuss 2014, Alt-Fachschaftsrat Informatik, Alt-Päsident, Ex-MdStuPa

      FSR Informatik Webseite: fsrfb4.de
      StuPa Portal: Wiki (tot) Gremien-Blog (auch tot)
    • Spreche jetzt nur aus meinen Beobachtungen, bzw. Erfahrungen:

      90% der Leute, mit denen ich näher zu tun habe (sind im fünften Semester und fingen mit mir an), schaffen es zum sechsten Semester.

      Klar...! ich kenne nicht jeden...! Dachte jedoch immer, dass es ziemlich locker zu schaffen sei. (Vor allem weil auch einige aus dem Kreis nebenbei jobben + als Tutoren tätig sind.)
      Natürlich kenne ich auch viele, die vorzeitig abgebrochen haben, aber im Großen und Ganzen schafft man schon den Informatik-Bachelor in sechs Semestern.

      Schaffen zumindest auch 60% der Studenten studienfachübergreifend: zeit.de/studium/hochschule/2012-05/Studie-Regelstudienzeit
    • Also bei mir grobe Beobachtung: (Bachelor WS07 angefangen)
      40% abgebrochen... 10% nach 6 Semestern, 30% nach 7 oder 8 Semestern.... die restlichen 20% sind noch dran (8+).
      Alter Forenname: MALK
      Alumni - M.Sc. Praktische Informatik
      Vorsitzender Wahlausschuss 2014, Alt-Fachschaftsrat Informatik, Alt-Päsident, Ex-MdStuPa

      FSR Informatik Webseite: fsrfb4.de
      StuPa Portal: Wiki (tot) Gremien-Blog (auch tot)
    • Hallo,

      aus meiner Lerngruppe, die anfangs wegen deckungsgleichen ersten Semestern sogar aus über 10 Kommilitonen bestand, haben es glaube ich zwei Leute innerhalb der 6 Semestern Regelstudienzeit geschafft. Ich selbst werde mit Ende des 7. Semsters voraussichtlich abschließen. 2-3 weitere haben ihre Thesis mit in den Anfang des angeschlossenen Masters genommen, sind also auch nicht "in-time" fertig geworden. Noch andere haben noch so einiges an nicht geschriebenen oder nicht bestandenen Klausuren nachzuholen, so dass sie tlw. sogar mehr als 8 Semester brauchen werden.

      Eine genaue Prozentzahl nennen kann ich für meinen Studiengang und die mit mir angefangenen Kommilitonen nicht. Ich kenne aber gefühlt auch mehr Leute, die es nicht in der Regelstudienzeit geschafft haben, als umgekehrt.

      Gruß
      (ALTER BOARD-NICK: KuJo)
      Kai Uwe Joppich

      ex-Student und ex-AStA-Referent

      Professional ABAP Entwickler
    • Hallo,

      solche Zahlen werden im Rektoratsbericht veröffentlicht. Ich habe auf die schnelle nur den Bericht aus 2010 gefunden. Dort heißt es auf S. 21:



      Studienbedingungen
      Die Fachhochschule bemüht sich kontinuierlich, Beratung und
      Betreuung von Studierenden zu optimieren, um den Studienerfolg zu verbessern. Im Sommersemester 2009 und im Wintersemester 2009/2010 verließen insgesamt 622 Studierende die
      Hochschule ohne Abschluss. Durch verbesserte Studienbedingungen soll die Anzahl der Abbrecher vermindert werden.
      -> fh-dortmund.de/de/hs/orgGrem/m…Rektoratsbericht_2010.pdf

      Auch im Bericht 2009 steht einiges dazu. Auf Seite 14:
      Im Wintersemester lag die Zahl der Abbrecher bei fast 800 Studierenden. Was wird getan, um die Abbrecherquote zu senken?

      Auf S. 73 gibt es auch eine Statistik der Abbrecher:
      -> fh-dortmund.de/de/news/medien/…bericht_2009_komplett.pdf

      Im Rektoratsbericht 2011 werden diese Zahlen aber seltsamer Weise nicht mehr aufgefürht:
      -> fh-dortmund.de/de/hs/orgGrem/medien/RB_web_kl.pdf

      Ich glaube, dass hängt mit dem Senatsantrag auf Senkung der Studienbeitr#ge in 2010 zusammen. Da haben wir (da war ich noch im AStA) nämlich auch mit den hohen Abbrecherquoten für eine Senkung der 500 Euro auf 300 Euro argumentiert:
      -> Stellungnahme zu unserem gescheiterten Antrag auf Senkung der Studienbeiträge

      Gruß
      (ALTER BOARD-NICK: KuJo)
      Kai Uwe Joppich

      ex-Student und ex-AStA-Referent

      Professional ABAP Entwickler
    • tala001 wrote:

      90% der Leute, mit denen ich näher zu tun habe (sind im fünften Semester und fingen mit mir an), schaffen es zum sechsten Semester.

      Glauben das sie in 6. Semester fertigen werden tun viele, aber es lohnt sich mal zu schauen wer es dann auch wirklich geschafft hat. Das sind aus meinem Semester 3 Leute von denen ich es konkret weiß. (Zu sagen das es nicht in 6 Semestern geklappt hat, das fällt hier vielen schwer ...)
      Ex-FSR, Ex-StuPa, Ex-Studi
    • eben.
      Die Klausuren in Zeit zu schaffen ist vergleichsweise einfach, es sind die Abschlussarbeiten die nicht rechtzeitig fertig werden.
      Alter Forenname: MALK
      Alumni - M.Sc. Praktische Informatik
      Vorsitzender Wahlausschuss 2014, Alt-Fachschaftsrat Informatik, Alt-Päsident, Ex-MdStuPa

      FSR Informatik Webseite: fsrfb4.de
      StuPa Portal: Wiki (tot) Gremien-Blog (auch tot)
    • olboh001 wrote:

      eben.
      Die Klausuren in Zeit zu schaffen ist vergleichsweise einfach, es sind die Abschlussarbeiten die nicht rechtzeitig fertig werden.


      Genau das ist das Problem. Die Klasusuren sind gut zu schaffen, aber dann braucht man für die Projektarbeit doch einen Monat länger und dann kommt die Bachelorarbeit und da könnt man sich zwischen PA und BA doch nochmal 1-2 Wochen pause und schon ist das Semester vorbei und man ist im 7. Semester :)

      In der Statistik bin ich auch im 7. fertig geworden, allerdings fürs Gefühl sag ich auch, dass ich es in 6 geschafft habe. Hab meine BA im September (zählt als 7. Semester) abgegeben und direkt in den Master gewechselt.

      Also ob man das in 6 oder 7 Semestern schafft entscheidet sich häufig erst im letzten Semester ;)
      M.Sc. Praktische Informatik :)

      1. Sparkassen-Phoenix-Halbmarathon: 2:20:01
    • Hallo.

      So ist es auch bei mir gelaufen. Ich bin pünktlich zum 5. Semester mit allen Prüfungen (inkl. zwei die ich geschoben hatte und somit noch nachholen musste) fertig geworden. War also pünktlich zu Beginn des 6. Semesters scheinfrei. Dann hat es aber mit der Projektarbeit nicht so geklappt wie ich wollte. Ich hätte gerne etwas im Bereich SAP gemacht und das ist bei nur außer Haus möglich. Hatte dazu mit drei Firmen Kontakt und einer war besch.... als der andere und beim letzten hat sich alles so in die Länge gezogen bis es was Konkretes gab ... So habe ich mich dann nochmal umorientieren müssen und bin jetzt bei der Android-Entwicklung gelandet.

      Allerdings waren da schon 3 Monate verloren gewesen, bis ich dann beim Ecke-Schüth mit den ersten Gesprächen zu PA und BA saß. Es war also abzusehen, dass ich es nicht mehr im 6. Semester schaffe und deswegen bin ich dann entsprechend "entspannter" an die Sache ran gegangen. Habe dann im Oktober (also schon im 7. Semster) erst meine PA abgeben und bin jetzt gerade dabei, meine Thesis zu schreiben (bis spätestens Ende Februar ist mein Plan). Aber auf den letzten Metern wird man erst so richtig wieder aktiv. Habe es auch wieder ein wenig schleifen lassen und hätte eigentlich schon längst fertig sein können. Meine ursprünglichen Planungen haben sich von "Ende 6. Semster" über "bis Ende 2012" auf nun "Ende Februar 2013 (Ende 7. Semester)" verschoben.

      Also theoretisch hätte ich es auch in 6 schaffen können. Damit wäre ich dann aber eine der wenigen Ausnahmen unter meinen Kommilitonen gewesen.

      Grüße
      (ALTER BOARD-NICK: KuJo)
      Kai Uwe Joppich

      ex-Student und ex-AStA-Referent

      Professional ABAP Entwickler