Simple Schreibübung senkt Prüfungspanik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Simple Schreibübung senkt Prüfungspanik

      Rezept gegen die Angst

      Wer vor Tests unter Prüfungspanik leidet, sollte sich schriftlich seiner Angst stellen. Denn wer sich vorher die Ängste von der Seele schreibt, erzielt signifikant bessere Ergebnisse, zeigt jetzt eine Studie. An den Lernstoff denken, macht es dagegen nur schlimmer.


      Studienautorin Beilock erklärt den Effekt mit der Belastung des präfrontalen Kortex, einer Hirnregion die wie ein Arbeitsspeicher funktioniere. Wenn sich Ängste aufbauten, werde dieser Arbeitsspeicher überbeansprucht, mit dem normalerweise über anstehende Denkaufgaben gegrübelt werde. Das reduziere die Gehirnleistung der Teilnehmer, die sie für den Test benötigten. Vor der Prüfung über die Ängste zu schreiben, führe dazu, die nötige Denkkapazität für den eigentlichen Test frei zu räumen, so Beilock.

      Den gesamten Artikel und weitere Infos zu dem Thema findet ihr unter [url=http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,739420,00.html]http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,739420,00.html[/url]
      Janka Gruschczyk
      AStA-Vorstand

      AStA - Allgemeiner Studierendenausschuss
      Fachhochschule Dortmund / University of Applied Sciences and Arts
      Emil-Figge-Str. 42 | 44227 Dortmund
      Telefon / Fax: 02 31 - 755 6700 / 6701